27. September 2017

Rezension: Herz aus Nacht und Scherben

Der Nebel zog in geisterhaften Schleiern durch Venedigs Gassen. Tierfschwarz thronte der Nachthimmel über den Dächern, die Kanäle glühten im Schein der Laternen, als bestünden sie aus dunklen Spiegeln.

Titel:

Herz aus Nacht und Scherben

Autor:

Gesa Schwartz

Genre:

Fantasy, Romantasy

 Erschienen:

03.10.2016

Verlag:

Cbt / Random House
Link zur Verlagswebsite


Inhalt:

 Die 17-jährige Milou besucht nach langer Zeit endlich wieder ihre Großmutter in Venedig. In der Lagunenstadt begegnet ihr der geheimnisvolle Niv, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Doch etwas Unheilvolles geht vor im winterlichen Venedig, und schon bald ahnt Milou, dass Niv kein normaler junger Mann ist. Er ist ein Rabenwandler, und nur mit seiner Hilfe kann Milou das Rätsel um die Kinder der Stadt lösen, die nach und nach in plötzlich aufziehendem Nebel verschwinden.Gemeinsam stellen sie sich dem Reich der Scherben, das Milou trotz all seiner Gefahrenin seinen Bann zieht und sie zugleichin Finsternisse führt, die tief in ihr selbst verborgen liegen.              

Meinung:

Die Geschichte ist einfach wunderschön und beinhaltet alles, was man sich von einem Fantasybuch erhoffen kann:
Mut, Ehrlichkeit, Treue, Freundschft, Liebe und jede Menge Platz zum Träumen.
Der Schreibstil ist eine Mischung aus verspielt und veträumt, er malt dem Leser das Bild vor Augen. Durch dieses verträumte geht allerdings leider ein Teil der Spannung verloren, die der Plot in der ersten Hälfte des Buches auch nicht mehr fangen kann. In der zweiten Hälfte dagegen werden sowhl Schreibstil als auch Plot fesselnder.
Milou war mir an sich sehr sympathisch, mit ihrer verträumten Art können sich Fantasyleser gut identifizieren. In einem starken Kontrast zu ihr steht Niv. Seine düstere Aura wird duch die Seiten hindurch spürbar, genau wie seine freundliche Seite.
Das Reich der Scherben als zerbrochenes Spiegelbild unserer Welt ist ein guter Ort für die Handlung, den genau wie Niv besteht Milou seit dem Tod ihrer Eltern tief in ihrem Inneren auch zum Teil aus Scherben, auch wenn ihr das wahrscheinlich gar nicht bewusst ist.


Fazit:

Herz aus Nacht und Scherben ist zwar nicht wirklich fesselnd, hat dafür aber eine wunderschöne, verträumte Geschichte.
Daher vergebe ich 3.5 von 5 Sternen.

Nur der Grashüpfer mit der Mandoline zirpte hingebungsvoll weiter, bis ihm der Beckenspieler hinter ihm sein Instrument auf den Kopf schlug.


~Pauline

                                         

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen