30. Oktober 2017

Rezension: Rebell (I)

Aber wer will denn schon normal sein?

(Original-)Titel:

Rebell - Gläserner Zorn

Autor:

Mirjam H. Hüberli

Genre:

Fantasy, Romantasy

Erschienen:

2016

Verlag:

Drachenmond Verlag
 Hier kommt ihr zum Buch

Inhalt:

Manche Träume entführen uns in eine Welt, die wir noch nie zuvor betreten haben. Und obwohl sie uns fremd ist, kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren.
Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen anderer deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein.
Als eines Tages ein komischer Typ an Willows Uni auftaucht und die ganze Zeit davon redet, sie irgendwo hin mitzunehmen, glaubt sie zunächst, das ihr "Ausrutscher in die Anomalie" einfach nur größer ist als sie bisher angenommen hat - sie ist nämlich die einzige, die diesen Typen sehen kann. Doch als bei ihrem heiß ersehnten Date mit Schwarm Noah so ziemlich alles den Bach runter geht und Noah in Lebensgefahr schwebt, scheint genau der merkwürdige Typ ihre - oder wohl eher Noahs - einzige Rettung zu sein. Nur halb freiwillig stürzt sie sich mit ihm in ein Abenteuer, dass sie durch einen Spiegel in eine Parallelwelt bringt - die gleichzeitig das Spiegelbild unserer Erde ist. Doch noch ist sie sich der Ausmaße der ganzen Welten-Geschichte nicht bewusst...

Meinung:

Rebell ist ein Buch, an dem ich nichts, und ich meine wirklich nichts auszusetzen habe.
Natürlich gibt es hunderte, tausenden Bücher über Parallelwelten, in denen verschiedene Versionen von uns leben.
Aber dadurch, dass Vella sozusagen das Spiegelbild unserer Erde ist, hebt es sich von all diesen Büchern ab. Auch die Tatsache, dass zu jedem Menschen unserer Welt ein Gegenstück in Vella herumläuft ist hervorragend, auch weil es sich von allen anderen Versionen solcher Geschichten dadurch abhebt, dass die beiden "Versionen" durch ihre Seelen verbunden sind.
Die Art des Reisens zwischen den Welten (nämlich durch bestimmte Spiegel) finde ich auch gut, zwar kenne ich Geschichten, in denen die Charaktere durch Spiegel in andere Welten reisen, allerdings kenne ich keine Geschichte, die Paralleluniversen mit Spiegeln verknüpft.
Als nächstes liebe ich den Schreibstil, der eher modern gehalten ist, wodurch die Geschichte wirkt, als würde Willow sie erzählen. Außerdem kommt Willows ganz eigene Art in dem Schreibstil hervorragend zur Geltung - sie unterscheidet sich vollkommen von Bos, aus dessen Sicht der Epilog geschrieben ist. Außerdem versteht Mirjam sich darauf, an den spannenden Stellen die Spannung zu halten, sie aber durch einen Witz aufzulockern, sobald sie nicht mehr benötigt wird.
Auch die Charaktere kann ich nur in den höchsten Tönen loben. Willows Art kommt wie bereits gesagt durch den Schreibstil gut zur Geltung, aber auch durch ihr gesamtes Verhalten. Eigentlich ist ihr gesamter Charakter friedlich, nur Bo versteht es, sie in den Wahnsinn zu treiben. Er kann aber auch - wie Willow immer sagt - ein echter Kotzbrocken sein. In der ersten Sekunde ist er fast schon nett, dann ist er wieder ziemlich gemein. Allerdings muss man auch sagen, dass er während der Geschichte immer friedlicher wird und einem wirklich ans Herz wachsen kann, sodass man den (fast) perfekten Noah darüber ganz vergisst. Das ist Noah nämlich - fast perfekt. Attraktiv, klug (Hallo? Er studiert Mathe. Entweder er ist klug oder wahnsinnig) und auch wenn er (am Anfang zumindest) ziemlich vielen Mädchen auf einmal Augen macht, behandelt er Willow trotzdem besonders. Außerdem ist er echt süß.
Noch eine kleine Anmerkung: Rebell ist ein hervorragendendes Beispiel dafür, wie ein Buch deinen Schreibstil beeinflussen kann. Seit ich es lese (auch schon bei meinen Messepost) mache ich ständig Klammern mit möglichst witzigen Anekdoten... Auch wenn die eigentlich gar nicht in eine Rezension gehören...

Fazit:

Rebell fesselt mit einer mitreißenden Geschichte und einem einfach nur großartigen Schreibstil. Von mir bekommt es ganz klar 5 von 5 Sternen. 

Es ist eine schlichte Krone, ähnlich einem Brandzeichen. Absolut nichts spektakuläres also. Doch kaum, dass seine Fingerspitze darüber streift, beginnt die Krone golden zu schimmern. 

 

~Pauline 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen