30. Dezember 2017

Ein paar Worte zu 2017

Ihr Lieben,
mal wieder sind sie da: Diese Tage zwischen Weihnachten und Silvester, an denen die Zeit einfach vor sich hin vegetiert und niemand eine Ahnung hat, wie spät es ist - geschweige denn, welches Datum der Kalender zeigen sollte. 
Ich hoffe wirklich, dass ihr alle ein frohes Fest und ein paar schöne Tage mit euren Liebsten hattet.
2017 neigt sich jetzt dem Ende zu, die letzten Stunden ziehen stumm vorbei. Und wie jedes Jahr zünden ein paar besonders Ungeduldige schon die ersten Böller.
Doch bevor das Feuerwerk das neue Jahr begrüßt, möchte ich noch einmal kurz auf das alte zurück blicken.
Auf all die wundervollen Momente.
Ich habe durch Bookstagram so viele tolle Menschen kennen gelernt, Menschen, die genauso lesesüchtig sind wie ich, die genauso verrückt sind wie ich.
Menschen, die sich mit mir über blöde Wendungen in Büchern aufregen.
Menschen, die mich nicht für verrückt erklären, wenn ich ihnen erzähle, dass ich Weihnachtsmützen für meine Funkopops häkele.
Auf Momente, die gleichzeitig gut und schlecht sind. Das beste Beispiel dafür ist wohl Cassandra Clares Signierstunde auf der Frankfurter Buchmesse: Auch wenn wir stundenlang umsonst in der Sonne standen und sich dauernd irgendwelche Menschen vorgedrängelt haben, war es doch irgendwie schön, da mit so vielen anderen Fans in der Schlange zu stehen, zu quatschen und bei jedem zweiten Wort zu hyperventilieren, das Cassie bei ihrer Buchvorstellung gesagt hat. Und auch wenn es natürlich unglaublich deprimierend war, so nah am Ziel zu sein und trotzdem nicht dranzukommen erinnere ich mich immer wieder gerne an die Gemeinschaft, die in dieser Schlange geherrscht hat.
Dann denke ich gerne an das Drachennest und das wundervolle Winterfest des Drachenmond Verlages zurück. Schon die ganze Woche war heftiger Schneefall vorhergesagt und als es morgens dann angefangen hat zu schneien, hatte ich echt Panik, dass wir nicht fahren könnten.
Zum Glück hat es trotzdem geklappt, und der Tag war einfach nur perfekt. Ehrlich - draußen hat es geschneit, wir waren im Warmen und haben (alkoholfreien) Glühwein getrunken und Drachenkekse gegessen. Und der ganze Raum war voller Bücher, die nur auf ihre Adoption gewartet haben.
Ich sitze hier, tippe und betrachte die ganzen Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe - oder zumindest lesen wollte.
2017 hat auch hier auf dem Blog so viele Veränderungen gebracht:
Ich habe meinen Blog mit dem meiner Schwester zusammen gelegt, das komplette Design verändert und Struktur in meine Rezensionen gebracht.
Und weil der erste Januar für viele einem Neubeginn gleichkommt und für jeden Vorsätze mit sich bringt, wird es auch 2018 hier Veränderungen geben. 
Einige davon liegen noch im Ungewissen, vielleicht werden sie spontan sein, vielleicht werden sie geplant sein, nur die Zeit kann uns verraten, woraus sie bestehen werden.
Andere dagegen kenne ich schon jetzt, zählt sie meinetwegen zu den Vorsätzen.

2018
-werden regelmäßig Posts kommen, nämlich immer Montags und Donnerstags
-werde ich nicht nur Rezensionen posten, sondern auch anderes Zeug, bleibt gespannt
-wird es eine "Blogjagd" zusammen mit ein paar anderen Blogs geben, nähere Infos dazu kommen bald
-werde ich die Struktur der Rezensionen minimal verändern, nämlich werde ich die Einbandart mit einbeziehen und deren Erscheindatum und Preis angeben

Ihr Lieben, es ist gerade kurz vor halb zwei. Morgen werde ich mich wahrscheinlich fragen, was ich hier schon wieder für einen Mist getippt habe und mich fragen, was wohl in meinem Wasser war, aber jetzt gerade bin ich eigentlich ganz zufrieden mit meinem Text.
Darum wünsche ich euch allen jetzt von ganzem Herzen einen guten Rutsch ins neue Jahr - feiert schön, aber übertreibt es nicht! 
Bis nächstes Jahr (ich liebe es, das zu sagen/schreiben!)
Pauline

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen