1. Januar 2018

Rezension: Dark Wonderland (II)

Ich lasse dem Blut einfach seinen Lauf.

 

Titel:

Dark Wonderland - Herzbube

Originaltitel:

Unhinged

Autor:

A. G. Howard

Genre:

Fantasy, Romantasy

Erschienen:

23.11.2015

Verlag:

Cbt
Link zur Verlagswebsite

 

Inhalt:

Alyssa hat endlich das Leben, von dem sie immer geträumt hat: Jeb und sie sind zusammen, ihre Mutter ist aus der Psychatrie entlassen und der Schulabschluss steht kurz bevor. Doch Jeb scheint mehr an seiner Karriere interessiert als an einem Leben mit ihr, und immer wieder erwähnt er eine mysteriöse Muse. Es kommt immer häufiger zu Unstimmigkeiten und bald schon taucht Morpheus in Als Träumen auf - schließlich auch leibhaftig an ihrer Schule, verkleidet als Austauschschüler, der ihr das Leben zur Hölle macht. Er verwickelt Al erneut in seine Spielchen, denn er will Königin Rot besiegen, um jeden Preis. Und dann muss Al einsehen, dass es auch in ihrem Interesse ist, der Königin das Handwerk zu legen, wenn sie nicht alles verlieren will, was sie doch gerade erst gewonnen hat.

 

Meinung:

A. G. Howards Schreibstil ist nach wie vor flüssig und fesselnd und erinnert stellenweise mit (zum Teil unpassenden) Vergleichen an den Wahnsinn Wunderlands, zum Beispiel erinnert ein Plakat für den Schulball, das sich bereits ein wenig von der Wand gelöst hat, Alyssa an die Zunge des Bänderschnätz. Auch der Plot ist wieder gut gelungen, auch wenn ich Jeb in diesem Band etwas nervig, weil er gefühlt entweder nicht da ist, oder Al nicht vertraut. Auch ist Al ein wenig egoistisch geworden: Statt ihrem Volk zu Hilfe zu eilen, muss sie erst einmal darüber nachdenken und sich mehrfach von Morpheus sagen lassen, dass auch ihre Welt in Gefahr ist. Dafür beweist sie am Ende dennoch ungeheuren Mut, um ihre Geliebten zu beschützen. Morpheus dagegen tritt in diesem Band fast noch mystriöser und arroganter auf - der typische Morpheus eben. Allerdings zeigt er auch eine verletzliche Seite, die ihn noch sehr viel sympathischer macht.

Ein wenig überraschend fand ich den Cliffhanger am Ende, mit dem man, auch wegen dem Ende des ersten Teiles, nicht rechnet.

 

Fazit:

Auch wenn die Charaktere sich zum Teil sehr verändert haben, bleibt die Spannung erhalten und man kann ziemlich viel lachen, daher bekommt der zweite Band der Dark Wonderland Reihe von mir 4 von 5 Sternen.

Er beherrscht bereits meine Nächte. Ich werde ihm nicht auch noch meine Tage überlassen.

~Pauline

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen