1. März 2018

Blogjagd: Alec Lightwood

Guten Abend ihr Lieben!
Heute kommt unser Beitrag zur Blogjagd :D 
Weil ich morgen eine Geschichts-Arbeit schreibe wird er etwas kürzer als ein paar von den anderen...

Wie der Titel ja schon verraten hat, haben Lissy und ich uns Alec Lightwood ausgesucht. 
Für alle, die sich nicht zu den Chroniken der Unterwelt, den Chroniken der Schattenjäger, den dunklen Mächten oder zu Shadowhunters spoilern lassen wollen, verrate ich schon mal vorneweg:
Alec wurde am 12. September 1989 geboren.

Alec ist ein Charakter aus den Schattenjäger-Reihen von Cassandra Clare, seinen ersten Auftritt hatte er in City of Bones. 
Dort ist er verzweifelt in seinen Parabatai (so was wie sein Bruder) Jace verliebt, der außerdem sein Adoptivbruder ist. Etwas unbekannter ist allerdings der Fakt, dass die beiden auch entfernt verwandt sind.
Das geht auf die Chroniken der Schattenjäger, also das 19. Jahrhundert, zurück. Dort heiratet zunächst einmal William Herondale Tessa Gray, deren Urururenkel Jace ist. 
Wills Schwester, Cecily Herondale, heiratete Gabriel Lightwood und ist Alecs Vorfahrin. 
Mit Zweitnamen heißt Alec übrigens Gideon, was der Name von Gabriels Bruder war - allerdings weiß ich nicht, ob er nach ihm benannt wurde oder ob der Name bei Schattenjägern einfach nur beliebt ist.
So kam auch das heute typische Aussehen der Lightwoods zustande: Sowohl Will als auch Cecily hatten nämlich pechschwarze Haare und blaue Augen, die Cecily an die Lightwoods vererbt hat. 
Wenn man allerdings die Anzahl aller Schattenjäger und ihre Gesetze, die unter anderem Beziehungen mit Menschen verbieten, beachtet, ist es eigentlich gar kein Wunder - immerhin ist in Idris, dem Land der Schattenjäger, jeder mit jedem verwandt.
Dafür zeigt ein weiterer Ausflug in die Vergangenheit die Ähnlichkeit zwischen Alec und Jace und Will und seinem Parabatai Jem.
Zwar ist Will eher ein Teil von Jace' Geschichte, aber ich finde, dass diese Ähnlichkeit trotzdem interessant ist. 
Zurück zum Thema, sowohl Jace als auch Will sind draufgängerisch und nehmen im Kampf keine Rücksicht auf ihr Leben - was sie beide zu unheimlich erfolgreichen und vielversprechenenden Schattenjägern macht. Außerdem sind sie beide oft sehr abweisend zu anderen, allerdings wird an einem gewissen Punkt klar, dass sie nur versuchen, sich und ihre Umgebung zu schützen. Naja, zugegebender Maßen will eigentlich nur Will seine Umgebung schützen, Jace dagegen hat relativ früh gelernt, dass Liebe zerstört und dass er besser kämpft, wenn er auf niemanden Rücksicht nehmen muss. Aber ihr wisst, worauf ich hinaus will.
Der für diesen Beitrag wichtige Teil: Auch ihre Parabatai sind sich ähnlich.
Alec und Jem sind ruhig, nachdenklich und decken ihren Parabatai immer den Rücken. Sie beide stehen immer nur im Hintergrund, weil die Herondales mit ihrem Charme immer das Rampenlicht belagern. Außerdem lieben sowohl Jem als auch Alec ein Hexenwesen, womit wir wieder ins 21. Jahrhundert zurückkehren.
Alecs unerwiderte Gefühle änderten sich nämlich, als er Magnus Bane, den obersten Hexenmeister von Brooklyn und seine große Liebe, trifft. Durch seine Beziehung zu Magnus ändert auch Alec sich: Er wird selbstsicherer, glücklicher und geht offener mit seiner Sexualität um, man könnte sagen, er wird erwachsener. Seine beiden Adoptivsöhne Max und Rafael Lightwood-Bane, die er zusammen mit Magnus groß zieht, sind wahrscheinlich der beste Beweis dafür. 
Daran hätte Magnus wahrscheinlich nicht einmal im Traum gedacht, als er Maryse Lightwood, Alecs Mutter, in den Chroniken des Magnus Bane an den Kopf geworfen hat, dass er sich nicht für sie oder ihren Sohn interessiere (Oder so ähnlich...)

Also... Das mit dem kurz halten hat schonmal nicht geklappt... Dafür habe ich einen genaueren Titel für den Beitrag gefunden... "Alexander Lightwood - Ähnlichkeit zu seinen Vorfahren" oder "Alec Lightwood und die Vergangenheit seiner Familie" - noch besser: "Alec und das Vermächtnis der Lightwoods" xD Das klingt doch schon wie ein eigener Buchtitel, oder? 
Naja, ich hoffe ihr fandet mein Gelaber wenigstens ein bisschen interessant - wenn nicht seid ihr echt selber Schuld, weil ich euch den Geburtstag schon ganz am Anfang des Posts verraten habe.

~Pauline

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen